Die Stadt Damme

Zurück
Weiter
  • Dammer-Dom-St-Viktor-mit-Brunnen ©fotonath.de
  • Ausstellungsstuecke-im-Stadtmuseum-Damme ©fotonath.de
  • Dammer-Carneval-Hippies-Familie-mit-Kindern ©fotonath.de

Stadt Damme - wo die Narren früher feiern

Carneval, Erzbergwerk und Flugplatz - von der Tradition bis hin zur Moderne

 

"Vernarrt in Damme" so lautet der Slogan der Stadt zwischen Wald und See im Erholungsgebiet Dammer Berge. Die waldreiche hügelige Gegend oberhalb des Stadtzentrums und die weitläufigen Moorgebiete in Richtung Dümmer-See könnten gegensätzlicher nicht sein. Eine unverwechselbare Landschaft beherbergt verschiedene seltene Pflanzen- und Tierarten und bietet dem Hirschkäfer optimale Bedingungen, in den Dammer Bergen gibt es deutschlandweit die größte Population des Käfers.

 

Die Geschichte der Stadt Damme erleben

 

Lebendig wird die Geschichte der Stadt in dem alten Bahnhofsgebäude, das heute das Stadtmuseum beherbergt. Von der Entstehung der Dammer Berge über den Dammer Carnevals bis hin zum Erzbergwerk werden hier interessante Details und Ausstellungsstücke präsentiert. Doch auch die moderne Kunst hat hier Einzug gehalten, ein Skulpturenpfad zieht sich mit mehr als 40 Skulpturen durch die Innenstadt. Gefertigt aus Holz, Marmor und Stahl ist jede Skulptur einzigartig.

 

Wo die Narren – der Kirche sei Dank - früher feiern

 

Eine Woche vor dem rheinischen Karneval feiern die Dammer Narren mit rund 9.000 aktiven Beteiligten den Carneval – der bis heute traditionell mit „C“ geschrieben wird. Nähere Informationen sind auf der Internetseite der Dammer Carnevalsgesellschaft zu finden.

Dort werden Sie auch erfahren, warum hier eine Woche früher gefeiert wird. Nur so viel sei gesagt: Die Kirche ist nicht ganz unschuldig. Die frommen Bürgerinnen und Bürger gingen damals wie auch heute regelmäßig zum Gottesdienst in die imposante dreitürmige katholische Kirche St. Viktor, von den Dammern aufgrund ihrer Größe auch „Dom“ genannt.

 

Arbeiten Untertage im Erzbergwerk Damme

 

Kaum zu glauben, aber wahr. Auch in Damme wurde in den Jahren von 1939 bis 1967  Untertage gearbeitet und Eisenerz gefördert. Heute können Sie auf dem ehemaligen Werksgelände eine interessante Ausstellung mit altem Bild- und Filmmaterial besuchen. Durch das Bergwerk ist auch der Bergsee entstanden, der damals als Klärteich gedient hat. Heute ist er ein Naturschutzgebiet mit verschiedenen Orchideenarten, die vor allem von Mai bis Juni einen Besuch lohnenswert machen.

 

Interessante Links

www.damme.de

www.carneval-in-damme.de

www.heimatverein-damme.de

 

 

 

Das wird Sie auch interessieren

Der Dümmer

Unweit der Stadt Damme befindet sich der zweitgrößte Binnensee Niedersachsens...

mehr...

Die Sage der Räuber

Kommen Sie den Räubern auf die Schliche und erleben Sie kulinarische Genüsse...

mehr...

Museen

Eine Reise in die Vergangenheit erleben Sie bei dem Besuch der vielen Museen...

mehr...